Archiv der Kategorie: Götter und Geister

Cernunnos

Warm und schützend ist die Kraft von Cernunnos, dem gehörnten Gott, der sich in vielen Darstellungen mit einem Hirschgeweih präsentiert. Seine wärmende, dunkel-erdige Präsenz legt sich wie ein schützender Mantel um die, die sich an ihn wenden. Ihnen schenkt er die Kraft der Magie und das Gefühl von absoluter Freiheit.

Cernunnos ist alt – weit älter noch als andere Manifestationen des gehörnten Gottes, wie beispielsweise Pan oder Herne. Der Anfang liegt weit noch vor der Steinzeit. Es scheint, als wäre Cernunnos schon immer da gewesen. Er ist Jäger und Gejagter zugleich. Seine Thematik ist von existenzieller Natur. In ihm ist das Wissen um die Lebenskraft, die fortwährende Erneuerung fordert. Er jagt um zu überleben. Er stirbt als der Gejagte und das Blut, das vergossen wird, erhält alle anderen am Leben. Cernunnos weiterlesen

Die Anderswelt

Die Anderswelt ist, nach der Vorstellung der Kelten, die Sphäre der Götter und Geister. Sie scheint eine Welt jenseits der materiellen für uns sichtbaren Dimension zu sein. Tatsächlich durchdringen und überlagern sich die Welten wechselseitig. Der Zugang zur Anderswelt kann über bestimmte Portale, wie Steinformationen, Höhlen, Felsspalten oder Feenhügel führen. Manchmal sind die Übergänge jedoch fließend. Die Anderswelt weiterlesen